Taucher Handzeichen

Taucher Handsignale – die wichtigsten Handzeichen unter Wasser, nach dem Abtauchen

Zum stillen Kommunizieren unter Wasser gibt es verschiedene Handzeichen – teils standardisiert – teils lokal unterschiedlich – die jeder Taucher unbedingt kennen sollte, um zus├Ątzliche Gefahren wegen eventueller Missverst├Ąndnisse zu vermeiden. Es gibt erstaunlich viele Handzeichen, welche man aber nicht alle unbedingt kennen mu├č.
Ich habe hier die wohl wichtigsten Handzeichen noch einmal zusammengefasst.

Handsignal Auftauchen
Handsignal Auftauchen

Auftauchen (ascend)

Auftauchen oder Steige auf, oder ich tauche h├Âher. Steigen oder sich nach oben bewegen.
Eine Hand bildet eine Faust mit dem Daumen nach oben und die Hand wird angehoben, um die Tauchrichtung anzuzeigen.

Handsignal Abtauchen
Handsignal Abtauchen

Abtauchen (descend)

Absteigen, oder ich tauche tiefer.
Mit einer Hand wird eine Faust geformt, der Daumen nach unten ausgestreckt und die Hand nach unten bewegt, um die Tauchrichtung noch hervorzuheben.

Handzeichen Okay
Handzeichen Okay

Okay – Alles in Ordnung

Das Symbol “OK” stellt einen Kreis dar, der durch den Daumen und die Spitze des Zeigefingers gebildet wird. Dieses Handsignal kann sowohl zur Frage nach dem pers├Ânlichen Zustand (“Alles in Ordnung?”) als auch zur passenden Antwort (“Alles in Ordnung”) verwendet werden.

 

Handsignal Problem
Handsignal Problem

Problem – Etwas stimmt nicht

Wenn die Hand horizontal schwingt und dabei alle Finger ausgebreitet sind, deutet dies darauf hin, dass etwas bei dir nicht in Ordnung ist oder dass du ein Problem hast.

Handsingal Druck?
Handsingal Druck?

Druck? Wie hoch ist dein Restdruck? (Pressure)

Oder: Wie viel Luft hast du noch?
Tippen mit zwei Fingern (Zeige- und Mittelfinger) auf die Handfl├Ąche der anderen Hand. Als Antwort wird von dir erwartet, dass du anzeigst wie viel Druck noch in deinem Tank ist. Wenn dein Restdruck h├Âher als 100bar ist, gen├╝gt es meist, mit einem Okayzeichen zu antworten. Bitte kl├Ąre dies unbedingt vor dem Tauchgang mit dem Guide (dein Buddy wird deine Art der Kommunikation ja wohl hoffentlich kennen).

Handsignal Stopp
Handsignal Stopp

Stopp -Anhalten (stop)

Die offene Hand vor dem gestreckten Arm signalisiert “Halt” oder “Stopp!”. Dieses Zeichen weist darauf hin, die aktuelle Position zu behalten und nicht weiter zu tauchen. Es ist eine ernstzunehmende Handbewegung, die auch bei Begegnungen mit gef├Ąhrlichen Tieren verwendet wird – vielleicht bis zu gerade gef├Ąhrlich nahe an einem Blauring-Oktopus oder Steinfisch…

 

Handsignal Buddy
Handsignal Buddy

Buddy

Bleib bei deinem Buddy, tauche n├Ąher zu deinem Buddy.
Meist als Aufforderung gedacht, wenn du dich zu weit von deinem Buddy entfernt hast. Stell dir vor, du hast – aus welchem Grund auch immer – ganz pl├Âtzlich keine Atemluft vor… also, bleib in der N├Ąhe deines Buddies – nat├╝rlich ohne diesen zu bedr├Ąngen…

 

Handsignal - Auftauchen zum Sicherheitsstopp
Handsignal – Auftauchen zum Sicherheitsstopp

Auftauchen zum Sicherheitsstopp (Ascend to safety stop)

Zeigt die Aufforderung zum Auftauchen f├╝r den Sicherheitsstopp, meist 3 Minuten Stopp in 5 Metern Tiefe.

Handsignal wenig Luft
Handsignal wenig Luft

Wenig Luft – Mir geht bald die Luft aus (Low on Air)

Mache mit einer Hand eine geballte Faust und bewegen die Hand zu dir, in Richtung Brust. Die Bewegung kann mehrmals wiederholt werden auf die Dringlichkeit hinweisen.

Handsignal Keine Luft mehr
Handsignal Keine Luft mehr

Habe keine Luft mehr! (Out of air)

Dieses Handzeichen zeigt an, dass du tats├Ąchlich keine Atemluft mehr hast – also ein echtes Notfallzeichen!
Wenn du nur mehr wenig Luft hast, verwende bitte das vorherige Zeichen – es ist ja noch kein Notfall.

Handsignal Boot
Handsignal Boot

Boot (Boat)

Boot oder auch Schiff. Damit ist meist das eigene Tauchboot gemeint, kann aber auch eine erg├Ąnzende Information zu einem Stoppzeichen sein (z.B. beim Auftauchen).

Handsignal Krampf
Handsignal Krampf

Krampf (cramp)

Dieses Signal erfolgt durch das ├ľffnen und Schlie├čen der Finger, um deinem Partner anzuzeigen, dass du einen Muskelkrampf hast, was recht h├Ąufig in der Wadenmuskulatur vorkommt und du entweder seine Hilfe ben├Âtigst, um den Muskel zu dehnen und die Kr├Ąmpfe zu lindern, oder dass du etwas Zeit brauchst…

 

Handsignal Ohrproblem
Handsignal Ohrproblem

Problem Druckausgleich Ohr (ear problem)

Probleme beim┬á Druckausgleich signalisierst du am besten zuerst mit dem allgemeinen Zeichen f├╝r Problem und anschlie├čend mti dem Zeigenfinger auf das Ohr zeigen. Wenn du noch etwas Zeit brauchst, zeigen deinem Buddy, dass er auf dieser H├Âhe bleiben soll (siehe unten).

Handsignal Nivellieren
Handsignal Nivellieren

Nivellieren (level)

Zeigt an, dass du auf dieser H├Âhe bleiben sollst – auch als Aufforderung: “Bleib auf dieser H├Âhe”. Gehe nicht tiefer oder h├Âher.

wird fortgesetzt …

 


Bildernachweis der oben gezeigten Handsignale (Dive Handsignals)

Tauchausr├╝stung f├╝r Sporttaucher Teil 1

Die Ausr├╝stung eines Sporttauchers besteht zumindest aus einer Tauchmaske, einem Atemregler, einem Tauchanzug, einem Tank f├╝r die Atemluft,┬á einer Tarierweste (Jacket, BCD),┬á Bleigewichten, Flossen und einem Tauchcomputer.┬á Je nach Anforderungen des Tauchgangs, den Bed├╝rfnissen des Tauchers k├Ânnen dann noch weitere Dinge dazu kommen, wie z.B. aufblasbare Boje, Unterwasserkamera mit Zubeh├Âr, Tauchlampe, Schreibtafel mit Stift, Kompass und einges mehr.

Tauchmaske

Tauchmaske
Tauchmaske: Cressi Evo

Eine Tauchmaske (englisch: Mask) ist ein wesentlicher Bestandteil der Grundausr├╝stung eines Tauchers, auch ABC-Ausr├╝stung genannt. Sie verf├╝gt ├╝ber ein Geh├Ąuse aus weichem Gummi oder Silikon, an dessen Vorderseite ein flaches Schauglas (tlw. auch geteilt, also zwei Gl├Ąser) aus geh├Ąrtetem Glas angebracht ist. Die weichen Dichtlippen passen sich dem Gesicht des Tauchers an und verhindern so effektiv das Eindringen von Wasser in die Maske. Diese Dichtlippen bestehen typischerweise aus Silikon, da es bei Hautkontakt hypoallergene Eigenschaften aufweist (Hinweis: Hypoallergene Produkte enthalten Inhaltsstoffe, die das Risiko einer allergischen Reaktion so gering wie m├Âglich halten.). Ein anpassbares, breites Gummiband sichert die Tauchermaske am Kopf. Tauchmasken sind mit einem Nasenb├╝gel (Nasenerker) ausgestattet, der es Tauchern erm├Âglicht, beim Tauchen die Nase zum Druckausgleich zu zuzuhalten, ohne die Maske abnehmen zu m├╝ssen.

F├╝r diejenigen, die eine Sehkorrektur ben├Âtigen, gibt es im Prinzip zwei M├Âglichkeiten: Sie k├Ânnen entweder eine Tauchmaske mit optisch geschliffenen Eins├Ątzen bzw.┬á optisch geschliffenen Gl├Ąsern verwenden oder Kontaktlinsen unter einer Standard-Tauchmaske tragen.

Eine Sonderform der Tauchmasken sind Vollgesichtsmasken, bei welchen der Druckausgleich durchgef├╝hrt werden kann, indem man die Nase an einen Nasenblock dr├╝ckt,┬á welcher fest in der Maske montiert ist, oder auch ├╝ber eindrehbare Nasenklammern, welche man vom au├čerhalb der Maske bediehnt und die die Nasenfl├╝gel zusammen dr├╝ckt.

Flossen

Flossen: Aqualung Amika
Flossen: Aqualung Amika

Schwimmflossen┬áoder┬áTaucherflossen (englisch: Fins, Flippers). Beim Tauchen kommen im Prinzip zwei unterschiedliche Typen von Flossen zum Einsatz: Die geschlossenen Flossen und die Ger├Ąteflossen. In geschlossene Flossen schl├╝pft man wie in einen Schuh, barfu├č┬á oder mit d├╝nnen Neoprensocken, w├Ąhrend man f├╝r die offenen Ger├Ąteflossen zus├Ątzlich sogenannte F├╝├člinge ben├Âtigt. F├╝├člinge gibt es in unterschiedlichen Ausfertigungen und sind meist aus Neopren.

Es gibt auch noch einige Spezialflossen, wie z.B. die Split Fins, welche in der Mitte l├Ąngs geteilt sind, Apnoeflossen, Monoflossen, Flap Fins und ein paar mehr, welche aber f├╝r den normalen “Urlaubstaucher” meist nicht von Interesse sind.

Tauchanzug

Neoprenanzug
Neoprenanzug: Scubapro Sport

Ein Tauchanzug (Taucheranzug, englisch: Dive Suit) bietet dem Taucher im Wasser vorwiegend Schutz gegen Unterk├╝hlung. Die ersten Modelle dieser Anz├╝ge waren aus Leder und Metall hergestellt, sp├Ąter jedoch wurde auf Naturkautschuk und heute haupts├Ąchlich auf Neoprenschaum zur├╝ckgegriffen, der auch bei anderen Wassersportarten verwendeten Neoprenanz├╝gen verwendet wird.
Man unterscheidet grunds├Ątzlich zwischen Nassanz├╝gen (englisch: Wetsuits), Halbtrocken- und Trockenanz├╝gen (englisch: Drysuits). F├╝r eine verbesserte W├Ąrmeisolierung kann der Anzug optional mit Taucherhandschuhen (Gloves), Fu├čsch├╝tzern (Socks, Boots), einer Kopfbedeckung (Hood) und auch mit Unterziehern┬á (Underwear suits) erg├Ąnzt werden. Besonders Unterzieher erfreuen sich immer gr├Â├čerer Beliebtheit, da man sich so einen gem├╝tlichen 3mm Anzug f├╝r den Urlaub in tropischen Gefilden kaufen kann und dann nur bei Bedarf – sollte das Wasser doch einmal k├╝hler sein – einfach einen Unterzieher zus├Ątzlich verwendet und so die Isoliereigenschaften einfach verbessern kann.

F├╝r sehr viele – meist ja doch tropische – Urlaubstauchgebiete reicht ein 3mm Wetsuit meiner Meinungen nach durchaus. Man kann diesen ja – wie schon vorher erw├Ąhnt im Bedarfsfall mit einem Unterzieher und / oder einer Kopfhaube erg├Ąnzen. Meiner Erfahrung nach, bringt eine zus├Ątzlich Kopfhaube extrem viel – anscheinden k├╝hlt man ├╝ber den Kopf am schnellsten aus. Ein 3mm Neoprenanzig ben├Âtigt im Koffer doch wesentlich weniger Platz als ein 5mm Anzug.

Atemregler

Seac DIN Reglerset
Seac DIN Reglerset

Der┬á Atemregler – auch Lungenautomat, Automat oder einfach Regler genannt (englisch: Dive Regulator) – liefert uns Tauchern die Atemluft in richtiger Menge und mit dem passenden Druck in jeder Tiefe aus der Pressluftflasche, welche wir – meist am R├╝cken – mitf├╝hren und erm├Âglicht uns so das ├ťberleben unter Wasser.

Ein Atemregler besteht aus mehren Teilen:

  • Die erste Stufe (englisch: 1st stage) ist ein Druckminderer, welcher direkt mit dem Ventil der Pressluftflasche verbubnden wird (mittels DIN-Schraubanschluss oder INT-B├╝gelanschluss) mit dem Abgang des Ventils der Flasche verbunden. Diese erste Stufe hat meist mehrere Mitteldruckanschl├╝sse und zumindest einen Hochdruckanschluss f├╝r das Finimeter (Manometer).
  • Die zweite Stufe (englisch: 2nd stage) ist der Teil des Automaten, der den Tr├Ąger ├╝ber ein Mundst├╝ck mit Atemluft versorgt.
  • Finimeter Pressure Gauge
    Finimeter

    Der Oktopus (englisch: Octopus) ist eine zus├Ątzliche zweite Stufe – meist mit einem etwas l├Ąngerem Anschlussschlauch – und dient als Notfallersatz f├╝r den Benutzer oder seinen Tauchpartner (Buddy).

  • Inflatorschlauch (Regulator Hose) ein oder eventuell auch mehrere Inflatorschl├Ąuche f├╝r die Tarierweste (das Jacket) und ev. einem Trockentauchanzug.
  • Das Finimeter (Pressure Gauge) zeigt uns den verbleibenden Druck in der Flasche und somit indirekt den Luftvorrat der Flasche anzeigt. Eine volle Tauchflasche (englisch: Tank) hat meist 200bar (oft auch ein wenig mehr).
Seacsub Ego BCD
Seacsub Ego BCD

Tarierweste (Jacket, BCD)

Eine Tarierweste dient dem Taucher als Tarierhilfe, man kann durch Aufblasen oder Ablassen der Luft – mit etwas ├ťbung – seinen Auftrieb, Abtrieb oder auch ein fast schwereloses Schweben erreichen. Au├čerdem dient die Tarierweste als Halterung, als Tragegestell f├╝r die Pressluftflasche. Weiters ist die Tarierweste ganz n├╝tzlich an der Wasseroberfl├Ąche, wo sie dem Taucher unterst├╝tzt ├╝ber Wasser zu bleiben.

Bleigewichte

Bleigewichte (englisch: ) haben die wesentliche Aufgabe, den Auftrieb eines Tauchers mitsamt seiner Ausr├╝stung auszugleichen und daf├╝r zu sorgen, das der Taucher genug Abtrieb hat, damit die Tarierweste sinnvoll genutzt werden kann. Optimal ist die Menge der Gewichte dann gew├Ąhlt, wenn der Taucher – auch bei fast leerer Pressluftflasche┬á – nur durch das Ausatmen schon abtauchen kann. Nur mit so einer Gewichtmenge kann am Ende eines Tauchgangs das unkontrollierte Aufsteigen eines Tauchers verhindert werden. Das Mitf├╝hren von zu vielen Bleigewichten kann andererseits dazu f├╝hren, das die Tarierweste st├Ąndig zu sehr aufgeblasen werden mu├č und ein korrektes Austarieren unter Ums├Ąnden gar nicht mehr m├Âglich ist.

Die Bleigewichte k├Ânnen entweder einfach an einem G├╝rtel, oder in spezielle Taschen der Tarierweste mitgef├╝hrt werden.

Tauchcomputer

Suunto D4F Tauchcomputer
Suunto D4F Tauchcomputer

Ein Tauchcomputer wird von Tauchern zur Planung und Durchf├╝hrung von Tauchg├Ąngen verwendet, mit dem Hauptziel, Dekompressionsunf├Ąlle, auch bekannt als Taucherkrankheit, zu vermeiden. W├Ąhrend eines Tauchgangs misst der Computer kontinuierlich die Tiefe und Dauer des Tauchgangs und erstellt anhand dieser Daten ein Tauchprofil. Dieses Profil wird dann vom Tauchcomputer verwendet, um verschiedene Gewebetypen und deren S├Ąttigung mit Inertgasen zu simulieren und so die aktuell erforderliche Dekompressionspflicht zu berechnen.

Tauchausr├╝stung f├╝r Sporttaucher Teil 2

Tauchausr├╝stung f├╝r Sporttaucher Teil 3

Hinweis: Alle oben gezeigten Produktabbildungen stammen von unserem Partner diveINN und sind mit den entsprechenden Kategorien in deren Online Tauchshop verlinkt. Deren deutschen ├ťbersetzungen der Produktbeschreibungen sind zwar teilweise “gew├Âhnungsbed├╝rftig” aber der Shop bietet ein sehr gutes Preis-Leistungsverh├Ąltnis und einen sehr guten Support, sollte es einmal doch notwendig sein.

Nach oben scrollen